Mobile Device Management

In der heutigen Zeit, bei der vermehrt das Thema ortsunabhängiges Arbeiten im Fokus steht, ist ein Mobile Device Management (MDM) von zentraler Bedeutung.

Massenhaft angeschaffte Geräte, vor allem Laptops, Smartphones und Notebooks, haben den IT-Abteilungen mit dem Mobile Device Management übersetzt Mobilgeräteverwaltung ein neues Aufgabenspektrum beschert, welches auch neue IT-Schwachstellen bietet.

Gründe für ein Mobile Device Management

Mitarbeiter benutzen zum Teil die verschiedensten Geräte für ihre Arbeit, – teilweise auch private Geräte. Fast jeder Erwachsene besitzt ein mobiles Gerät und nutzt dieses auch beruflich. So ist es beispielsweise besonders praktisch, dem Chef als Arbeitnehmer direkt ein Foto von der Baustelle zu senden oder neuen Interessenten eine spannende Präsentation auf dem Tablet zu zeigen.

Der Datenschutz und der Schutz der Anwendungen muss, sobald Unternehmensdaten auf einem Gerät gespeichert wurden, ein wichtiges Thema werden. Heterogene Gerätelandschaften oder auch das Konzept Bring Your Own Device (BYOD) lassen sich durch ein Mobile Device Management sicherer managen und prüfen.

Du willst sicherstellen, dass Deine IT keine Schwachstellen hat?
Informiere Dich jetzt über unsere IT Schwachstellen Analyse!
Zur Schwachstellenanalyse

Hauptaufgaben von Mobile Device Management

Die Hauptaufgaben des Mobile Device Management sind der Schutz der Daten auf den mobilen Geräten sowie die sichere Integration in das firmeneigene Netzwerk.

Unabhängig von der Nutzung der verschiedenen Geräte ist die Unterscheidung und Konfiguration der geschäftlichen bzw. der teilweise privaten Daten und Geräte der wesentliche Teil der Mobile Device Management-Lösung.

Die wesentlichen Funktionalitäten des Mobile Device Management sind hierbei:

Klassifizierung der Infrastruktur
Verteilung und Anwendung von Richtlinien
Icon_Leistung-300x300
Update und Patchverteilung der Betriebssysteme und Software
PSN_Icon_Color_Set_8-300x300
Bereitstellung von Firmenanwendungen (E-Mail, Daten und Konfigurationen)
Icon_Nessus3-300x300 (1)
Inventarisierung der Hard- und Software
Icon Map
Ortung der Endgeräte
PSN Icon Network
Verteilung von Zugriffsrechten
Icon_Nessus5-300x300
Fernadministration der Geräte (Inbetriebnahme bis zu Sperrung oder Fernlöschung)
PSN Icon circle
Automatische Sicherung der Firmendaten
Behebung
Protokollierung aller wichtigen oder sensiblen Anwendungen und Funktionen

Die Herausforderung an ein Mobile Device Management sind vielschichtig. Daher sollte die Integration verschiedenster gängiger Betriebssysteme (iOS, Android, Linux, Windows, macOS) und Sicherheitsfunktionen, wie Verschlüsselung des Geräts, Passwortschutz und Konfiguration der Endpoint-Protection, grundsätzlich Standard sein.

Du willst weitere Informationen zum Thema IT-Sicherheit
Dann ruf uns an oder nutze unser Formular. Wir freuen uns auf Deinen Kontakt.
Jetzt kontaktieren

Compliance und Regelungen beim Mobile Device Management

Die Verwendung und der Gebrauch von mobilen Geräten muss unternehmensweit konsequent angewendet werden und daher sollten vorab Compliance-Regeln aufgestellt werden. Nur so können Missbrauch und falscher Handhabung vorgegriffen werden.

Als Beispiel hierfür beschränken viele Unternehmen technisch die Gerätekamera durch das Mobile Device Management für Smartphones. Grund dafür sind sensible Bereiche, die im Unternehmen nicht fotografiert werden dürfen.

ANDERE BEITRÄGE

Inhaltsverzeichnis

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Wenn Sie unsere Website weiterhin besuchen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, wie in unserer Datenschutzerklärung beschrieben.